Da ging was schief.

Fehler 404.

26.04.2022
Wir sind da
PDF Download

Ein Newsletter für das #TeamJura

 

Das Libra Rechtsbriefing berichtet aus Berlin für das #Teamjura über Transformationen, die man kennen muss – in der Rechtspolitik, der Rechtspflege und dem Rechtsmarkt. Unsere Redaktion arbeitet journalistisch, begleitet von unseren Herausgeberinnen und Herausgebern.

Wir berichten, interviewen, analysieren und fragen im Wochentakt, was die juristische Welt von morgen formen wird. Ob Familienrichterin in München, Strafverteidiger in Konstanz oder Legal Tech-Ingenieur im Berliner Co-Working-Space: unsere Wunsch-Leserschaft sind die Profis im Recht. Wir wollen zeigen, wie sich Recht auswirkt. Wir mutmaßen nicht, wir messen nach. Theorie überlassen wir anderen.

Das #TeamJura hat wenig Zeit, das Gefühl kennen wir. Wir setzen auf Knappheit und Zuspitzung, auf Akzente statt Erschöpfung. Das Herzstück von Libra ist deshalb ein Newsletter in Gestalt eines professional briefing. Wir lassen weg, was nicht weiterhilft, ringen um den prägnantesten Satz und fassen die Bleiwüsten des Rechts zusammen. Sie haben es in der Hand, ob Sie nur diesen Newsletter überfliegen – oder gerade Muße für einen unserer Texte auf der Webseite haben. In beiden Fällen bleiben Sie informiert, denn die Essenz der Beiträge kommt direkt in Ihren Posteingang.

Das Lesen soll Spaß machen, vor allem, wenn ein Thema mal wieder sperrig ist. Wir legen Wert auf gute Fotos und Design, wir gestatten uns Pointen und Esprit, aber eines niemals: Symbolfotos mit Hämmerchen und Waage.

Wir wollen Neues wagen: Wir experimentieren mit neuen Erzählformen für das eilige #Teamjura, etwa dem “Sprechzettel” – einer knappen Darstellung für besonders komplizierte Themen, die man aber kennen sollte. Vielleicht wird daraus ein Format, vielleicht verwerfen wir es in zwei Wochen. In unserer Redaktion liegen auch Mikros und Kameras, wer weiß, was wir damit anstellen.

Sie, unsere Leserinnen und Leser, entscheiden, welche Ideen, Formate und Themen überleben und wie Libra in zwei Wochen oder in fünf Jahren aussieht.

Kritisieren Sie uns! Wir fangen gerade erst an.

Suggested Citation

PDF Download